upsala-slider.jpg

Glaciar Upsala

Der Upsala-Gletscher ist ein großer Gletscher, der ein zusammengesetztes Tal im argentinischen Nationalpark Los Glaciares bedeckt, das von mehreren Gletschern gespeist wird. Er wurde 1908 von Klaus August Jacobson getauft, der Francisco Pascasio Moreno (auch bekannt als Perito Moreno) begleitete.

Der Name des Gletschers wurde zu Ehren der schwedischen Universität von Uppsala gegeben, an der er studiert hätte. Nach Messungen im Mai 2011 erstrecken sich die Eisfelder über eine Fläche von ca. 765 km². Der Gletscher hat eine Länge von ungefähr 53,7 km (nach dem Pius XI. Und dem Viedma-Gletscher der drittlängste in Südamerika), eine Breite von 13 km und seine Wände erreichen im Durchschnitt eine Höhe von 40 Metern.

Es fließt vom südpatagonischen Eisfeld, aus dem auch der Perito-Moreno-Gletscher stammt, der sich im selben Gebiet befindet, zum Argentino-See. Der Upsala-Gletscher befindet sich auf dem Rückzug, was ein Hinweis auf klimatische und geologische Zyklen sein könnte, die durch die Milankovitch-Theorie oder die globale Erwärmung erklärt werden. Es gibt zwei Konzessionäre des Glacier-Nationalparks, die den Upsala-Gletscher mit dem Boot von Punta Bandera aus besuchen können. Seit 2011 ist es möglich, Kajak zu fahren, umgeben von bläulichen Eisbergen, die den Upsala Arm zu einem einzigartigen Erlebnis im gesamten südlichen Kegel machen.

Eigenschaften

Gletschertyp: Tal
Status: Rückstoß
Vorderseite: Gletschersee
Höhe: 40 m
Breite: 10 km
Länge: 53,7 km
Oberfläche: 765 km²

KONTAKT
Tel .: +54 (02902) 491090
* Alle Felder müssen ausgefüllt werden